Sagen Sie‘s uns
Status:

Pipedrive

Pipedrive Tiers: Silber, Gold und Platin – Häufig gestellte Fragen

F: Gibt es beim Up- und Downgraden zwischen Gebührenplänen bestimmte Grenzen?

A: Benutzer können zwischen den einzelnen Gebührenplänen einfach up- und downgraden. Beim Downgraden verbleiben überschüssige Beträge als Gutschriften. Ein Wechsel zwischen einzelnen Plänen kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt im Rechnungszyklus erfolgen.

Q: Ich zahle noch einen „alten“ Preis für meinen Gebührenplan, der unter den beworbenen 12 €/$ liegt. Wenn ich den Gold-Plan letztlich nicht überzeugend genug finde, kann ich dann später zu meinem „alten“ Plan zurückkehren?

A: Nein, beim Downgraden von Gold auf Silber wechseln Kunden zum Standardpreis von 12 €/$. Dabei können keine früheren Gebührenpläne oder Rabatte übernommen werden.

F: Muss ich meinen Gebührenplan auswählen, bevor ich mit meiner Testzeit beginne?

A: Neue Testbenutzer erhalten standardmäßig den Silber-Plan. Wenn sie ihre Kreditkarteninformationen angeben, erhalten sie Zugriff auf die Gold-Funktionen. Vor dem Ende ihrer Testzeit wird ihnen dabei jedoch nichts in Rechnung gestellt. Am Ende des Testzeitraums wird der Gold-Plan in Rechnung gestellt, wenn die Benutzer nicht vor Ablauf des Testzeitraums auf Silber downgraden.

F: Muss sich jeder, der unseren Pipedrive-Account verwendet, auf demselben Gebührenplan befinden?

A: Für eine benutzerfreundliche, nahtlose Erfahrung müssen alle Benutzer im selben Account zum selben Gebührenplan gehören. Wenn Sie beispielsweise die Funktionen zur Produktivitätsverbesserung des Gold-Plans verwenden möchten, müssen alle Benutzer in Ihrem Account ebenfalls ein Upgrade auf diesen Plan vornehmen.

F: Woher weiß ich, wie viel Speicher mein Unternehmen verwendet?

A: Derzeit gibt es keine Möglichkeit, den in der App verwendeten Speicherplatz zu überprüfen. Wir arbeiten aber gerade daran, diese Informationen zur Verfügung zu stellen. Benutzer, die sich der Speicherobergrenze nähern, werden darüber rechtzeitig in Kenntnis gesetzt. Der Dienst wird nicht unterbrochen, wenn Sie diese Obergrenzen erreichen, und für niemanden erfolgt automatisch ein Upgrade auf einen höheren Plan.

F: Wenn wir mehr Speicherplatz verwendet haben und downgraden, verlieren wir dann Daten?

A: Nein. Daten, die über die Speicherobergrenzen hinausgehen, werden nach dem Downgraden nicht gelöscht. Wenn die Datenmenge die entsprechende Grenze überschreitet, kommen wir unter Umständen auf Sie zu und bitten Sie, freiwillig einige Dateien zu entfernen, aber wir löschen selber gar nichts.

 

F: Gelten die neuen Speicherbeschränkungen auch für Kunden, die sich registriert haben, bevor Pipedrive mehrere Preisstufen eingeführt hat?

A: Ja, sie gelten auch für „alte“ Kunden. Dabei gilt es zu beachten, dass mit dieser Funktion Fälle von extrem hohem Datenvolumen bei Speicherung und Übertragung verwaltet werden sollen. Auf die meisten Kunden wird sich das vermutlich gar nicht auswirken. Wir möchten, dass unsere Kunden Pipedrive aktiv nutzen. Dazu gehört auch, nicht darüber nachdenken zu müssen, wie groß Anhänge sind.